NET-CPU-BASE/PRO – Basismodul für modulare Messmodule

0 Kundenrezensionen

ab  269,54

Neues Feature!

Erweiterter Eingangsfilter für Digital-IN / Timeout-Schutz-Funktion für Digital-Out.
Weitere Informationen dazu finden Sie unter den Reitern Beschreibung und Technische Daten!

Verfügbarkeit: Auf Lager SKU: NET-CPU-BASE/PRO Kategorie:

Auswahl zurücksetzen

Nutzen Sie unsere Vorteile

Lebenslange
Updates

Kostenlose Soft- & Hardware(Firmware)-Updates.
Genießen Sie unseren lebenslangen Update-Service.

5 Jahre
Lieferverfügbarkeit

Wir bieten für unsere Produkte mindestens 5 Jahre Lieferverfügbarkeit.
Unsere Erfahrung zeigt dass es sogar ungefähr 10 Jahre sind.

Fragen zum Produkt? Produktberatung

Haben Sie vor dem Kauf noch technische oder kaufmännische Fragen zum Produkt?
Kontaktieren Sie uns dazu gerne vorab.

Kunden-
Modifikationen

Unsere Produkte dienen oft als Basis für Kundenspeziallösungen.
Sprechen Sie uns einfach an.

Wir sind
Immer für Sie da!

Seit der Gründung 2008 ist Dipl. Ing. Jürgen Siebert Geschäftsführer der DEDITEC GmbH. Gerne berät er Sie auch persönlich.

Produkt- & Service-Hotline: +49 (0) 22 32 / 50 40 8 – 40 Fragen zum Produkt oder zur Bestellung: support@deditec.de

Produkt Beschreibung

Als Basismodul der NET-Serie stehen die Varianten NET-CPU-BASE und NET-CPU-PRO-CS zur Auswahl. Mit beiden Versionen lassen sich alle analogen und digitalen NET-DEV Module betreiben. Maximal bis zu 64 Stück pro Basismodul. Die passenden I/O Module finden Sie im Shop unter der Produkt Gruppe NET-Serie.

  • Anschluss von bis zu 64 NET-DEV I/O Modulen möglich
  • Ethernet 10/100 Mbit (galv. getrennt)
  • Verschlüsselte Ethernet Kommunikation
  • Offenes Ethernet Protokoll
  • USB 2.0
  • CAN 2.0 A/B* (galv. getrennt)
  • RS-232/485* (galv. getrennt)
  • Weboberfläche mit Login System
  • Mobile Steuerung dank I/O-Control APP für Android™

*Nur bei der Variante NET-CPU-PRO


Individuell erweiterbar

Mit der NET-Serie sind Sie für die Zukunft bestens gerüstet. Reagieren Sie schnell und flexibel auf die ständig wachsenden Anforderungen des Marktes. Egal ob analoge oder digitale Signalverarbeitung, die leistungsstarken NET-CPU Module können mit bis zu 64 NET-DEV Geräten erweitert werden. Die maximale Anzahl an I/Os reicht aktuell bis 1024.


Einfache Installation dank DIN Rail-Bus

Dank des praktischen NET-Bus Steckverbinders, welcher in die Hutschiene geclipst wird, lassen sich einzelne Module eines Systems sehr einfach ergänzen oder austauschen. Durch dieses Plug’n Play Prinzip erleichtern wir Ihnen die Inbetriebnahme und lästiger Verdrahtungsaufwand entfällt.


Mehr Sicherheit durch Verschlüsselung

Da Ethernet-Produkte in der Regel weltweit erreichbar sind, können Angreifer in ein ungeschütztes System eindringen und großen Schaden an nachgeschalteten Anlagen anrichten. Um dies zu erschweren, lässt sich die Kommunikation zum Interface Modul komplett verschlüsseln – egal, ob über die DELIB-API oder das direkte Ansprechen auf Protokollebene. Zusätzlichen Schutz gegen unberechtigten Zugriff, bietet die integrierte Weboberfläche mit einem Passwort geschützten Login-System.


Ansteuerung mit der DELIB Treiberbibliothek & Command-Line-Interface

Unsere DELIB Treiberbibliothek für Windows, bietet eine Vielzahl an Test- und Konfigurationsprogrammen zur Inbetriebnahme unserer Module. Auch für Linux sind Treiber vorhanden.

Unser CLI ermöglicht ein komfortables ansprechend unserer Produkte mit Ethernet- sowie USB-Schnittstelle. Unterstützt werden dabei unsere digitalen und analogen Ein-/Ausgänge. Das CLI ist sowohl für Windows als auch für Linux erhältlich.


I/O-Control APP für Android™

Durch die DEDITEC I/O-Control Android App wird Ihr netzwerkfähiges Android Gerät zur mobilen Steuerung für unsere Ethernet Produkte. Steuern oder Überwachen Sie Ihre Anlage zukünftig bequem von unterwegs.

 

Get it on Google Play


LEDs

An der Frontseite der NET-CPU-Module befinden sich eine Reihe von Status LEDs. Hiermit erhalten Sie einen schnellen Überblick, zu den wichtigsten Funktionen wie z.B. dem Modul Status, Schnittstellen Aktivität, Timeout Ereignisse uvm. Gerade bei Einsätzen im Feld, kann dies zur schnellen Fehleranalayse sehr hilfreich sein.


Allgemein

Spannungsversorgung +7V DC bis +24V DC (dient gleichzeitig als Spannungsversorgung für den DIN-Rail Bus)
Stromaufnahme Max. 90mA/24V
Externer Speicher Micro-SD Karten Slot
Echtzeit Uhr Batteriegepuffert (CR2032)
LEDs • Kommunikation DIN Rail-Bus
• Modul Status
• Ethernet-Aktivität
• USB-Aktivität
• CAN-Aktivität*
• SER-Aktivität*
• Interface Status
• Error
• Eingangszustandsänderung
• Timeout Abschaltung*Nur bei der Variante NET-CPU-PRO
Timer Funktion Automatisches Ein- und Ausschalten der Ausgänge innerhalb einer frei definierbaren Zeitspanne
Timeout-Schutz-Funktion
[Kanalweise einstellbares neues Feature seit 2020/Q4!]
• Einfache und unkomplizierte Einstellung der Timeout-Schutz-Funktion per Software möglich
• Zeitlich festlegbare automatische Aktivierung der Timeout-Schutz-Funktion im
Timeout-Fall (zwischen 0,1 Sekunden und 6553 Sekunden)
• Im Timeout-Fall können digitale Ausgänge aktiviert, deaktiviert oder unverändert gelassen werden
[Neue Timeout-Modi seit 2021/Q3] • 3 verschiedene Timeout-Modi: “normal”, “auto reactive” und “secure outputs” für verschiedene Vorgehensweisen bei einem Timeout-Fall
Im “secure outputs” Timeout-Modus wird der Zugriff auf die Ausgänge nach einem Timeout-Fall gesperrt und somit ein weiterer Zugriff auf die Ausgänge verhindert.
Ein Entsperren muss per zusätzlichem Softwarebefehl erfolgen.
Steckverbinder • Phoenix Contact: 1893313
• Zum Anschluss der Spannungsversorgung
• Für alle Leiterarten von 0,2 mm² … 2,5 mm²
• Steckbar
DIN Rail-Bus NET-Bus Steckverbinder zur Anbindung an weitere NET-Module
Hutschienenaufnahme TS 35
Betriebstemperatur +10°C bis +50°C
Abmessungen 117 mm x 22,5 mm x 111 mm (H x B x T)

Ethernet-Interface

Interface • 10/100 Mbit Ethernet (galvanisch getrennt bis 1,5kV/AC 1 min)
• Konfiguration über das DELIB Configuration Utility (IP-Adr., Netzmaske …)
IP-Adresse • DHCP oder statisch
DIP Schalter • DHCP ON/OFF
• EEPROM Schreibschutz ON/OFF
• BOOT mit EEPROM ON/OFF
• SERVICE Mode ON/OFF
Zugriffsgeschwindigkeit

Durchschnittliche Zugriffszeit vom PC auf das Modul: 1,2 ms
(Berechnet mit 1000 Zugriffen auf das Modul über die DELIB Treiberbibliothek mit dem Befehl DapiDoSet32)


CAN-Interface

Interface • CAN 2.0A oder CAN 2.0B (galvanisch getrennt bis 500V)
• 1 Mbit/s, 500 Kbit/s, 250 Kbit/s, 125 Kbit/s, 100 Kbit/s, 50 Kbit/s, 20 Kbit/s oder 10 Kbit/s
• Offenes CAN Protokoll
• Anschluss über 9 pol. D-Sub Buchse

USB-Interface

USB-Interface
• Anschluss: Typ B
• USB 2.0 / USB 1.1 Interface mit bis zu 480Mbit
Zugriffsgeschwindigkeit Durchschnittliche Zugriffszeit vom PC auf das Modul: 0,7 ms
(Berechnet mit 1000 Zugriffen auf das Modul über die DELIB Treiberbibliothek mit dem Befehl DapiDoSet32)

RS-232/485 Interface

Interface • RS-232/485 mit bis zu 115.200 Baud (galvanisch getrennt bis 500V)
• Anschluss über 9 pol. D-Sub Buchse

Zusätzliche Informationen

Gewicht 1 kg
Größe 1 × 1 × 1 cm
NET Interface Variation

,

     

Konfiguration

Konfiguration von CAN-Modulen

Unsere CAN Module können, abhängig von der Produkt Serie, wahlweise per Software oder DIP-Schalter konfiguriert werden. Je nach verwendetem Modus, erfolgt die Ansteuerung über das offene CAN-Protokoll (2.0A oder 2.0B) oder über den automatischen Empfangsmodus (Auto-RX), bzw. automatischen Sendemodus (Auto-TX). Der Auto-TX Modus erlaubt ein zyklisches Senden von Datenpaketen, wahlweise mit analogen oder digitalen Eingangszuständen an andere CAN Adressen. Alternativ kann auch ein Trigger-Event definiert werden. Hierbei wird ein Datenpaket erst dann gesendet, wenn zuvor ein Datenpaket auf einer gewissen CAN-ID empfangen wurde (z.B. CAN-Sync auf ID 0x80). Mit dem Auto-RX Modus hingegen werden empfangene Datenpakete direkt an analoge oder digitale Ausgänge weitergeleitet. So können beispielsweise Relais-Ausgänge über einen anderen CAN-Bus Teilnehmer gesetzt werden.

 


Wahl des Betriebsmodus per DIP-Schalter

Je nach Produkt-Serie kann Ihr Modul in bis zu drei verschiedenen Modi bertrieben werden. Per DIP-Schalter (nur bei RO Serie und BS-Serie) wird der gewünschte Modus ausgewählt. Die Einstellungen der DIP-Schalter werden nach einem Neustart des Produktes übernommen.

 

1. DIP Schalter Modus (nur bei RO-Serie)

Mit Hilfe von DIP Schaltern lassen sich folgende CAN Parameter einstellen:

 

  • Baudrate
  • CAN Adresse

2. Vorzugsmodus (nur bei RO-Serie und BS-Serie)

Wird das Produkt im Vorzugsmodus betrieben, werden die folgenden Standardwerte für die Kommunikation verwendet:

 

  • Baudrate: 100 kHz
  • CAN-ID: 0x100
  • Master-ID: 1

3. Softwaremodus (bei NET-Serie, RO-Serie und BS-Serie)

Im Softwaremodus werden die Parameter der CAN Schnittstelle vollständig über das, im Lieferumfang enthaltene, CAN-Configuration Utility konfiguriert. Neben der Baudrate, CAN Adresse und weiteren Einstellungen, können hiermit auch automatische Sende- und Empfangspakete eingerichtet werden.

 


CAN Configuration Utiliy

Mit dieser im Lieferumfang enthaltenen Software lassen sich folgende Einstellungen an unseren CAN Modulen vornehmen:

 

  • Baudrate
  • CAN Adresse
  • Automatischer Sende- / Empfangsmodus

Nähere Details zur Ansteuerung sowie einige Programmierbeispiele, finden Sie im Bereich Programmierung.


Konfiguration von Ethernet-Modulen

Module mit einem 10/100 Mbit Ethernet-Interface können direkt an einem PC oder an einem Netzwerk-LAN angeschlossen werden. Für die Konfiguration stehen folgende zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

 

1. Weboberfläche

Das Ethernet-Modul verfügt über einen eigenen Web-Server, über den folgende Parameter geändert werden können:

 

  • IP-Adresse
  • Netzmaske
  • Std. Gateway
  • DNS Server

2. DELIB Configuration Utiliy

Mit dem DELIB Configuration Utility lässt sich das Netzwerk automatisch nach DEDITEC Produkten durchsuchen. Alle gefundenen Module lassen sich anschließend mit wenigen Klicks konfigurieren. Folgende Parameter können angezeigt und z.T. verändert werden:

 

  • MAC Adresse
  • DHCP oder statische IP
  • IP-Adresse
  • Modulname
  • Produkttyp
  • Netzmaske
  • Std.-Gateway
  • Port
  • Verbindungstimeout
  • Verschlüsselung
  • Namensvergabe für I/Os

Erweiterte Optionen

Ansicht der erweiterten Einstellungsmöglichkeiten für Netzwerkeinstellungen, Verschlüsselung und Namensvergabe für I/Os.


Port und Timeout

Zusätzliche Optionen für den Verbindungstimeout und den verwendeten Port können festgelegt werden.


Verschlüsselungsoptionen

Falls erwünscht, kann eine gesicherte Verbindung mit Benutzername und Passwort eingerichtet werden.


I/O Namensvergabe

Es besteht die Möglichkeit I/Os zu benennen. Diese Funktion erleichtert den Umgang mit den I/Os und dient dem Komfort. Diese Funkion ist nur bei Produkten mit Ethernet-Schnittstelle vorhanden.

Das DELIB Configuration Utility wird mit der DELIB 2.0 Treiberbibliothek installiert und kann hier herunter geladen werden:

 

DELIB Treiberbibliothek

 


Nähere Details zur Ansteuerung sowie einige Programmierbeispiele, finden Sie im Bereich Programmierung.


Konfiguration der Seriellen-Module

Unsere seriellen Module der RO-Serie und der NET-Serie beherrschen die Standards RS-232 und auch RS-485. Im Auslieferungszustand sind die Module stets für den RS-232 Betrieb ausgelegt, können aber durch Ändern von Jumperpositionen auf dem Modul, auf RS-485 umkonfiguriert werden. Weitere Infos hierzu finden Sie im Handbuch des jeweiligen Produktes.

 


Einstellen der RS-232 / RS-485 Parameter via DIP Schalter

Mit Hilfe von DIP Schaltern lassen sich u.a. folgende Parameter einstellen:

  • Moduladresse (nur bei RS-485)
  • Baudrate
  • Vorzugsmodus (115k Baud, Moduladresse = deaktiviert, Echo = Off)
  • Text Modus / Register Modus

Nähere Details zur Ansteuerung sowie einige Programmierbeispiele, finden Sie im Bereich Programmierung.


Konfiguration von USB-Modulen

Produkte mit USB-Schnittstelle werden selbstständig von der DELIB Treiberbibliothek erkannt. Eine Konfiguration muss nur vorgenommen werden, falls mehrere identische USB-Produkte am selben System eingesetzt werden sollen.

 


Mehrere identische USB-Module an einem System

Jedes unserer USB Produkte hat im Auslieferungszustand die Modul-Nr “0”. Beim Einsatz von mehr als einem USB Modul an einem PC / System, muss zunächst jedem weiteren Modul eine neue Modul Nr. zugewiesen werden. Diese Zuweisung geschieht mit Hilfe unseres DELIB-Configuration Utility. Nur so kann softwareseitig eine eindeutige Zuordnung stattfinden. Die Modul-Nr wird fest im Produkt gespeichert. Es können bis zu 255 identische Module an einem System verwendet werden.


Nähere Details zur Ansteuerung sowie einige Programmierbeispiele, finden Sie im Bereich Programmierung.

Programmieren von Modulen über die DELIB-Treiberbibliothek unter Windows

Die umfangreiche und dennoch sehr einfach zu bedienende DELIB-Treiberbibliothek ist für nahezu jede Programmiersprachen geeignet. Ein Installationspaket mit umfangreichen Beispielen finden Sie auf unserer CD oder im Download Bereich.

Downloads

 

Ansteuerung über die Windows Treiberbibliothek DELIB

Die DELIB-Treiberbibliothek ermöglicht ein einheitliches Ansprechen aller DEDITEC Steuer- & Regelungstechnik Produkte. Hierzu stellen wir Programmierern für die jeweiligen Produktgruppen entsprechende Funktionen zur Verfügung, die ein einheitliches aber auch sehr einfaches Ansprechen der Produkte ermöglichen.

 

Hier finden Sie einen Überblick über die DELIB und Ihre Zusatzprogramme:

DELIB + Tools

 

Eine Auflistung aller DELIB Befehle befindet sich hier:

Überblick DELIB API

 


DELIB Treiberbibliothek ETH [Neue Version seit Q2/2021!]

Wir bieten auch eine reine Ethernet Version der DELIB Treiberbibliothek an. Nicht enthalten sind alle anderen Treiber, wie USB/SER.
Diese hat den Vorteil, dass keine Installation der Treiberbibliothek oder Konfiguration des Moduls notwendig ist.
Hierdurch haben Projektkunden den Vorteil, dass die Ethernet Treiberbibliothek in das eigene Setup integriert werden kann, wodurch das DELIB Setup nicht ausgeführt werden muss.

Sämtliche Produkte mit Ethernet Schnittstelle werden von dieser Treiberbibliothek unterstützt und lassen sich über die IP-Adresse ansprechen.

 

Hier finden Sie den Download:

DELIB ETH

Die DELIB ermöglicht ein simples Ansprechen von DEDITEC-Modulen

 

Das folgende Beispiel zeigt, wie mit einfachen Mitteln innerhalb kürzester Zeit auf die Eingänge unserer Module zugegriffen werden kann.

 

Öffnen des gewünschten Moduls

handle = DapiOpenModule(RO_ETH,0); // Open the module

 

Lesen von 16 digitalen Eingängen

data = DapiDIGet16(handle, 0); // Read the first 16 digital inputs

 

Geöffnetes Modul schließen

DapiCloseModule(handle); // Close the module

 

Die Funktion “DapiOpenModule” dient zum Öffnen eines Produkts. Welches Produkt geöffnet werden soll, das bestimmen die beiden übergebenen Parameter. Der erste Parameter bezeichnet die “Modul-ID”. Durch die eingebundene “DELIB.H” kann der Parameter einfach mit “RO_USB1” angegeben werden. So wird der Treiberbibliothek mitgeteilt, dass ein RO-Modul mit USB Bus angesprochen werden soll.

 

Der zweite Parameter bestimmt die Modul-Nummer. Ist nur ein Modul am PC angeschlossen, dann wird einfach die “0” angegeben. Sind mehrere Module angeschlossen muss die entsprechende Nummer des Moduls angegeben werden. Die Modul-Nr kann mit dem DELIB Configuration Utility geändert werden.


Beispiel für das Ansprechen eines DEDITEC-Moduls

DEDITEC-Module Demo

Im Lieferumfang enthalten ist die DT-Module Demo. Dieses Programm bietet die Möglichkeit alle Ein-/Ausgänge auf einfache Weise anzusprechen und somit auch zu testen.

In diesen Beispiel ist ein RO-ETH angeschlossen. Das angeschlossene RO-ETH verfügt über PT100 Temperatursensoren, Relais Ausgängen und Schrittmotorsteuerungen.

 

Ansteuerung von Ethernet-Modulen über TCP/IP über unser offenes Ethernet Protokoll

Bei Bedarf können Sie Ihre eigene Ansteuerung selber programmieren. Das Protokoll, welches die Kommunikation über TCP/IP beschreibt, ist offen gelegt. Die Ansteuerung erfolgt registerbasiert. Hierfür wurde ein Kommunikations-Protokoll erstellt, anhand dessen die Register des Moduls angesprochen werden und somit Lese- oder Schreibbefehle ausgeführt werden. Das Handbuch “Protokolle & Registerbelegung” beschreibt die Sende- und Empfangsrahmen, um mit unseren Ethernet-Modulen zu kommunizieren.

 

Ethernet-Protokoll Dokumentation

Programmierung von USB-Modulen

Beispiel für das Öffnen mehrerer Module an einem PC:

 

Öffnen des Moduls mit der Nr “1”

handle1 = DapiOpenModule(RO_USB1,1); // USB-Modul mit Nr=1 öffnen

Öffnen des Moduls mit der Nr “4”

handle2 = DapiOpenModule(RO_USB1,4); // USB-Modul mit Nr=4 öffnen

Ansteuerung von CAN-Modulen

Die Konfiguration der CAN-Module erfolgt über die ETH bzw. USB-Schnittstelle des Moduls. Über das im Lieferumfang enthaltene DELIB CAN Configuration Utility kann neben der Modul-Adresse und der Baudrate auch ein automatischer Sende- und Empfangsmodus konfiguriert werden.

 


CAN Configuration Utility – TX

Im TX-Modus sind die Module in der Lage, automatisch CAN Pakete in einem frei definierbaren Zeitintervall (Millisekunden bis Sekunden) zu versenden. Die nebenstehende Abbildung zeigt die Konfiguration eines TX-Pakets, welches alle 1000ms an die CAN-Adresse 200 geschickt wird und den logischen Status der ersten 64 Optokoppler-Eingänge beinhaltet.


CAN Configuration Utility – RX

Im RX-Modus können automatisch CAN Pakete empfangen und auf die digitalen oder analogen Ausgänge des Moduls ausgegeben werden. Bis zu 4 CAN Adressen können individuell konfiguriert werden. Die nebenstehende Abbildung zeigt u.a.die Konfiguration eines RX-Pakets. Die empfangenen logischen Daten auf der CAN Adresse 0x10, werden auf die Relais-Ausgänge 1-64 übertragen.


DEDITEC CAN Adressierungsmodus

Über ein von uns entworfenes CAN-Protokoll können Registerzugriffe auf sämtliche Funktionen der Module ausgeführt werden. So sind BYTE-, WORD- und LONG-Zugriffe möglich. Eine Registerbelegung, sowie Protokollbeschreibung hierfür befindet sich im Download Bereich.

 


DELIB Kommando Modus

Im DELIB Kommando Modus kann gezielt auf das Register des Produktes zugegriffen werden. Schreib- und Lesebefehle mit verschieden großen Datenmengen stehen zur Verfügung. Eine Übersicht können Sie dem Handbuch “Protokolle & Registerbelegung ” im Downloadbereich entnehmen.

 

CAN-Protokoll Dokumentation

Ansteuerung von Seriellen-Modulen

Bitte beachten!
Die Verwendung der RS-485 Schnittstelle (nur möglich bei Modulen der RO-Serie) empfehlen wir nur in Verbindung mit einem Mikrocontroller und einen eigenem seriellen Protokoll.

 


Ansteuerung über unser offengelegtes serielles Protokoll

Bei Bedarf können Sie Ihre eigene Ansteuerung selber programmieren. Das Protokoll hierfür, welches die Kommunikation auf der seriellen Schnittstelle beschreibt, ist offengelegt. Die Ansteuerung erfolgt registerbasiert. Hierfür wurde ein offenes Kommunikations-Protokoll erstellt, anhand dessen die Register des Moduls angesprochen werden und somit Lese- oder Schreibbefehle ausgeführt werden. Das Handbuch “Protokolle & Registerbelegung” beschreibt die Sende- und Empfangsrahmen um mit RS-232/RS-485-Modulen zu kommunizieren.

 

Serielles-Protokoll Dokumentation

Ansteuerung der RS-232/RS-485 Module per Klar-Text über Hyperterminal

Die digitalen Ein- und Ausgänge der RO-Serie können direkt per “Klar-Text” über das Hyperterminal angesteuert bzw. ausgelesen werden. Beispiele hierzu sehen Sie in der nebenstehenden Abbildung.

Weboberfläche – Interface

Alle DEDITEC Ethernet-Module verfügt über eine Weboberfläche, die es Ihnen erlaubt, Einstellungen bequem über Ihren Webbrowser vorzunehmen und bietet Ihnen außerdem direkten Zugriff auf die I/Os.

Somit können Sie beispielsweise mit einem Smartphone, Tablet oder auch einem PC über einen Browser auf das Produkt zugreifen.

Unterstützt werden die folgenden I/O Einheiten:

 

  • Digitale Eingänge
  • Digitale Eingänge (Zählerfunktion)
  • Digitale Ausgänge
  • Analoge Eingänge (Spannung & Strom)
  • Analoge Ausgänge (Spannung & Strom)
  • PT100 Temperaturerfassung
  • Schrittmotorensteuerung

Mit einem Benutzersystem sowie optionalem Verschlüsselungssystem können Sie das Ethernet-Modul gegen Fremdzugriffe schützen.

General

Startseite der Weboberfläche. Über die Navigation auf der linken Seite erhalten Sie Zugriff auf diverse Einstellungsmöglichkeiten.

Network configuration

Alle Netzwerkeinstellungen können direkt über die Weboberfläche durchgeführt werden.

Usermanager

Hier kann der Benutzername und das Passwort für den Zugriff auf die Weboberfläche bestimmt werden. Ist der Benutzter inaktiv, wird dieser automatisch nach Ablauf der Session Time ausgeloggt.

Status / Reboot

Version der installierten Firmware. Funktionen zum Neustarten und Zurücksetzen der Einstellungen.

Security

Neben einem Benutzer/Passwort System für die Weboberfläche bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit die gesamte Netzwerkkommunikation zu verschlüsseln. Auch der Zugriff auf die I/Os kann gesperrt werden.

Unterstütze I/Os

Folgend zeigen wir Ihnen die unterstützten I/Os die Sie über die Weboberfläche bedienen können.

Digital Inputs

Das Bild zeigt die Übersicht der digitalen Eingänge. Über das Drop-Down Menü kann zwischen mehreren Eingängen gewechselt werden. Die Spalte ‘State’ zeigt, ob ein Signal am Eingang anliegt.

Digital Inputs Counter

Unsere digitalen Eingänge verfügen über eine Zählfunktion. Über die Weboberfläche kann der Zählerstand gelesen und zurückgesetzt werden.

Digital Outputs

Die digitalen Ausgänge können über einen On-/Off-Button geschaltet werden. Der aktuelle Zustand der Ausgänge kann über die Spalte ‘Readback’ zurückgelesen werden.

Analog Inputs

Strom sowie Spannungen können auch über die Weboberfläche ausgelesen werden. Über das A/D Mode Drop-Down Menü kann der gewünschte Betriebsmodus eingestellt werden.

Analog Outputs

Die Ausgabe von anlogen Signalen kann auch über die Weboberfläche erfolgen. Der gewünschte D/A Modus kann wie bei den analogen Eingängen über das Drop-Down Menü eingestellt werden. Der gewünschte Wert kann über den ‘SET’ Button auf die Ausgänge geschrieben werden. Die Spalte ‘Readback’ zeigt die aktuelle Spannung-/Stromausgabe des D/A Wandlers.

Temperaturerfassung (PT100)

Die Temperaturerfassung wird von unserer RO-Serie unterstützt.

 

PT100

Die aktuelle Temperatur kann abgelesen werden. Ist kein Sensor am Kanal angeschlossen, wird dies mit ‘disconnected’ signalisiert.

Stepper-Motor Control

Über die Kontrollelemente kann die Position sowie Geschwindigkeit des Stepper-Motors gesetzt werden. Das Statusfenster zeigt die aktuelle Position, Temperatur sowie Spannungsversorgung.

I/O-Control APP für Android™

 

Get it on Google Play

 

 

 

Von unterwegs aus die digitalen und analogen I/Os unserer Ethernet-Module steuern. Durch die DEDITEC I/O-Control Android App wird jedes netzwerkfähige Android Gerät zur Fernsteuerung für DEDITEC Produkte mit Ethernet-Schnittstelle

 

Features:

  • Separates Speichern der Netzwerkeinstellungen für private und öffentliche Netze
  • Bessere Übersichtlichkeit durch konfigurierbare I/O-Namen
  • Konfigurierbarer Refresh aller I/Os

Folgende I/Os werden unterstützt:

  • bis zu 128 analoge Eingänge (0..10V, 0..5V, +/- 10V und +/- 5V)
  • bis zu 64 analoge Ausgänge (0..10V, 0..5V, +/- 10V und +/- 5V)
  • bis zu 128 digitale Ein- und Ausgänge

Netzwerkeinstellungen
In den Netzwerkeinstellungen kann wahlweise eine Konfiguration für private (WLAN) oder öffentliche (Internet) Netze erstellt und gespeichert werden.


Modulkonfiguration
Bei der Modulkonfiguration sehen Sie die Anzahl der angeschlossenen I/O-Module.

Zudem können Sie hier auswählen, welche I/Os gesteuert werden sollen.


Digitale Eingänge
Die digitalen Eingänge werden in einem einstellbaren Intervall abgefragt.


Digitale Ausgänge
Im Bereich der digitalen Ausgänge können die Kanäle einzeln ein- bzw. ausgeschaltet werden.

Zudem besteht die Möglichkeit alle Kanäle ein- bzw- auszuschalten.


Analoge Eingänge
Bei den analogen Eingängen können Sie aus den Messbereichen 0..10V, 0..5V, +/- 10V oder +/- 5V wählen.

Das Abfragen der A/D-Kanäle geschieht automatisch in einem einstellbaren Intervall.


Analoge Ausgänge
Hier können Sie analoge Ausgänge im Messbereich 0..10V, 0..5V, +/- 10V oder +/- 5V setzen.


Einstellungen
Dieses Bild zeigt die Einstellungen für analoge Ausgänge. Hier kann jedem Kanal ein Name gegeben werden.

Zudem kann hier festgelegt werden, ob und in welchem Intervall die analogen Ausgänge zurückgelesen werden.

Diese Einstellungen sind für alle I/Os verfügbar.

 

Manual

Handbuch NET-Serie
Hardware- und Software-Beschreibung
Download
  • Beschreibung der NET-CPU Module
  • Beschreibung für die NET-DEV Digital Module

DELIB Treiberbibliothek

Manual der DELIB Treiberbibliothek
Dokumentation aller Befehle für die Treiberbibliothek
Download
  • Windows 10, 8, Vista, 7, XP, 2000 und Linux
  • Modul open/close Funktionen
  • Digitale Eingänge: Lesen von 1 / 8 / 16 / 32 / 64 bit
  • Digitale Ausgänge: Schreiben von 1 / 8 / 16 / 32 / 64 bit
  • A/D Lesen: read, read_volt, read_mA, set A/D mode
  • D/A schreiben: write, write_volt, write_mA, set D/A mode
DELIB (64-Bit)Treiberbibliothek für Windows
Für Windows 10, Windows 7, Windows 8, Vista, XP und 2000
Download

Installationsdatei für die 64-Bit Version der DELIB Treiberbibliothek.

Die folgenden Betriebssysteme sind kompatibel:
64-Bit

  • Windows 10 x64
  • Windows 7 x64
  • Windows 8 x64
  • Windows Server 2012 x64
  • Windows Server 2008 x64
  • Windows Vista x64
  • Windows XP x64
  • Windows Server 2003 x64

Mitgelieferte Software

  • DT-Flasher x64
    Software um DEDITEC Modul auf den neusten Stand zu bringen
  • DELIB Configuration Utility x64
    Konfiguration von Moduladressen einstellen
  • DELIB Module Config x64
    Konfiguration von modulspezifischen Einstellungen
  • CAN Configuration Utility x64
    Konfiguration von CAN Modulen einstellen
  • DELIB Module Demo x64
    Ermöglicht manuelles Schalten eines Moduls
  • DELIB Command Line Interface x64
    Ermöglicht das Ausführen von DELIB-Befehlen in der Kommandozeile
  • Watchdog Configuration Utility x64
    Konfiguration eines Watchdog-Sticks einstellen
DELIB (32-Bit)Treiberbibliothek für Windows
Für Windows 10, Windows 7, Windows 8, Vista, XP und 2000
Download

Installationsdatei für die 32-Bit Version der DELIB Treiberbibliothek.

Die folgenden Betriebssysteme sind kompatibel:
32-Bit

    • Windows 10
    • Windows 7
    • Windows 8
    • Windows Server 2012
    • Windows Server 2008
    • Windows Vista
    • Windows XP
    • Windows Server 2003

64-Bit

  • Windows 10 x64
  • Windows 7 x64
  • Windows 8 x64
  • Windows Server 2012 x64
  • Windows Server 2008 x64
  • Windows Vista x64
  • Windows XP x64
  • Windows Server 2003 x64

Mitgelieferte Software

  • DT-Flasher
    Software um DEDITEC Modul auf den neusten Stand zu bringen
  • DELIB Configuration Utility
    Konfiguration von Moduladressen einstellen
  • DELIB Module Config
    Konfiguration von modulspezifischen Einstellungen
  • CAN Configuration Utility
    Konfiguration von CAN Modulen einstellen
  • DELIB Module Demo
    Ermöglicht manuelles Schalten eines Moduls
  • DELIB Command Line Interface
    Ermöglicht das Ausführen von DELIB-Befehlen in der Kommandozeile
  • Watchdog Configuration Utility
    Konfiguration eines Watchdog-Sticks einstellen

Achtung:

Mit dieser Version der Treiberbibliothek können nur 32-Bit Anwendungen erstellt werden, die dann auf 32- und 64-Bit Systemen ausgeführt werden können.

DELIB Treiberbibliothek für Linux (32/64-Bit)
Für 32/64-Bit Linux-Distributionen ab Kernel 2.6.x
Download

DELIB Treiberbibliothek für Linux-Distributionen (32/64-Bit) ab Kernel 2.6.x

Dieses Treiberpaket beinhaltet folgende Komponenten

  • DELIB USB Treiber
  • DELIB Ethernet Treiber
  • DELIB CLI

DELIB USB Treiber

Unterstützung für folgende Produkte:

  • NET-Serie (über USB Schnittstelle)
  • RO-USB-Serie
  • BS-USB-Serie
  • USB-Mini-Sticks
  • USB-Watchdog
  • USB-OPTION-8 / USB-RELAIS-8
  • USB-TTL-32 / USB-TTL-64

Hinweis:

Mit der Standard Ausführung des USB Treibers können mehrere USB Produkte mit unterschiedlichen Modul-IDs (z.B. ein RO-USB und ein USB-OPTOIN-8) angesprochen werden. Hierbei ist keine weitere Treiberinstallation erforderlich.

Wenn mehrere USB Produkte mit gleicher Modul-ID (z.B. ein USB-OPTOIN-8 und ein USB-RELAIS-8) angesprochen werden sollen, muss zusätzlich der Linux FTDI-Treiber installiert sein. Den FTDI-Treiber finden Sie unter http://www.ftdichip.com.

DELIB Ethernet Treiber

Unterstützung für folgende Produkte:

  • NET-Serie (über Ethernet Schnittstelle)
  • RO-ETH-Serie
  • RO-ETH/LC-Serie
  • BS-ETH-Serie
  • ETH-OPTION-8 / ETH-RELAIS-8
  • ETH-TTL-64

DELIB CLI

Mit dem DELIB CLI (Command Line Interface) für Linux können alle Befehle für digitale und analoge I/Os direkt über die Kommando-Zeile gesetzt werden

DELIB-Samples Installationspaket (ca. 10 MB)
Beispielprogramme für verschiedene Programmiersprachen (Im DELIB Setup enthalten)
Download
  • C (Microsoft Visual C++ 6.0, Borland C)
  • C++ (Microsoft Visual C++ 6.0)
  • C# (Microsoft Visual C# 2008 bis 2015)
  • Delphi (Borland Delphi 7)
  • VB (Microsoft Visual Basic 6.0)
  • VB.NET (Microsoft Visual Basic 2008 bis 2015)
  • Java (Java Native Interface)
  • Java.dll (Ethernet-Protokoll für Ethernet-Produkte)
Handbuch Protokolle & Registerbelegung
Übertragungsprotokolle und Registerbelegung
Download

Beschreibt den Aufbau unseres Ethernet-/Seriell- und CAN-Protokolls.
Beinhaltet auch eine Übersicht der Register für den Zugriff auf Ein-/Ausgänge und Zusatzfunktionen eines Produktes.

Download

Hardware-Updates (Firmware)
Flash Files für den DT-Flasher
Download

Die Flash Files können auch direkt im DT-Flasher heruntergeladen werden.

Dieses Paket enthält Firmware Dateien für die folgenden Produkte:

 

STARTER-Serie:

  • USB-MINI-Sticks
  • USB-8-er Opto/Relais
  • Ethernet 8-er Opto/Relais
  • USB-TTL I/O
  • Ethernet-TTL I/O

BS-Serie:

  • BS-CAN Module
  • BS-ETH Module
  • BS-USB Module
  • BS-SER Module

RO-Serie Interfaces:

  • RO-USB
  • RO-SER
  • RO-ETH
  • RO-ETH/LC
  • RO-CAN

RO-Serie I/Os:

  • AD / DA Module
  • CNT8 / CNT-IGR
  • O8-R8 Zeitmodul
  • PT100
  • Stepper2

Entwicklungszubehör

  • USB Controller 8
  • USB Watchdog Stick

 

DIN-Rail Verbinder

Der DIN-Rail Verbinder ist ein einzelnes BUS Segment, welches die Verbindung zu anderen Modulen ermöglicht. Er wird in die Hutschiene geclipst und seitlich an einen bereits vorhandenen DIN-Rail Verbinder drangesteckt.

 

  • DIN-Rail Bus Verbinder
  • Anschluss eines NET oder COS Moduls
  • Zur Erweiterung des NET oder COS Bus Systems
  • 1 Stück

DEDITEC Treiber CD

DEDITEC Treiber CD mit vielen hilfreichen Tools und Handbüchern zur Inbetriebnahme Ihrer DEDITEC Produkte.

  • DELIB Treiberbibliothek für Windows
  • Test- und Konfigurationssoftware
  • Handbücher
  • Datenblätter
  • Beispielprogramme für C++, C#, VB, VB.Net, Delphi, LabVIEW

USB Kabel

  • Typ: Stecker A auf Stecker B
  • Länge: 1,8m

Betätigungswerkzeug für Wago Steckverbinder

Dient zum Öffnen und Schließen der Klemmkontake an den Wago Steckverbindern.
  • Typ: Wago Kontakttechnik 734-231

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „NET-CPU-BASE/PRO – Basismodul für modulare Messmodule“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.