Ansteuerung von CAN-Modulen

Die Konfiguration der CAN-Module erfolgt über die ETH bzw. USB-Schnittstelle des Moduls. Über das im Lieferumfang enthaltene DELIB CAN Configuration Utility kann neben der Modul-Adresse und der Baudrate auch ein automatischer Sende- und Empfangsmodus konfiguriert werden.

 


CAN Configuration Utility – TX

Im TX-Modus sind die Module in der Lage, automatisch CAN Pakete in einem frei definierbaren Zeitintervall (Millisekunden bis Sekunden) zu versenden. Die nebenstehende Abbildung zeigt die Konfiguration eines TX-Pakets, welches alle 1000ms an die CAN-Adresse 200 geschickt wird und den logischen Status der ersten 64 Optokoppler-Eingänge beinhaltet.


CAN Configuration Utility – RX

Im RX-Modus können automatisch CAN Pakete empfangen und auf die digitalen oder analogen Ausgänge des Moduls ausgegeben werden. Bis zu 4 CAN Adressen können individuell konfiguriert werden. Die nebenstehende Abbildung zeigt u.a.die Konfiguration eines RX-Pakets. Die empfangenen logischen Daten auf der CAN Adresse 0x10, werden auf die Relais-Ausgänge 1-64 übertragen.


DEDITEC CAN Adressierungsmodus

Über ein von uns entworfenes CAN-Protokoll können Registerzugriffe auf sämtliche Funktionen der Module ausgeführt werden. So sind BYTE-, WORD- und LONG-Zugriffe möglich. Eine Registerbelegung, sowie Protokollbeschreibung hierfür befindet sich im Download Bereich.

 


DELIB Kommando Modus

Im DELIB Kommando Modus kann gezielt auf das Register des Produktes zugegriffen werden. Schreib- und Lesebefehle mit verschieden großen Datenmengen stehen zur Verfügung. Eine Übersicht können Sie dem Handbuch “Protokolle & Registerbelegung ” im Downloadbereich entnehmen.

 

CAN-Protokoll Dokumentation